Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Position Ranking: Quarterbacks

0

Sven:

1. Trevor Lawrence

2. Zach Wilson

3. Justin Fields

4. Trey Lance

5. Mac Jones

Analyse:

Der Begriff „Generational Talent“ wurde in den letzten Jahren häufig benutzt, aber auf Trevor Lawrence trifft er endlich auch einmal zu. Seine physischen und mentalen Voraussetzungen sind absolute Spitzenklasse und machen ihn zum No-Brainer an Platz eins.

Die Big-Play-Ability von Zach Wilson gibt für mich den Ausschlag, ihn in meinem Ranking auf Platz zwei zu setzen. Man sieht einfach selten eine solche Genauigkeit in seinen Würfen. Beeindruckt haben mich darüber hinaus seine Würfe off-plattform und seine Entscheidungsfindung in brenzligen Situationen.

Justin Fields wurde zuletzt von vielen kritisch beäugt. Doch für mich ist der Ohio State-Quarterback ebenfalls ein klarer Top-Fünf-Pick, vor allem wegen seines starken Arms und seiner Rushing-Ability. Knackpunkt ist aus meiner Sicht seine Entscheidungsfindung, die teilweise etwas langsam wirkte.

Trey Lance dagegen ist der Prototyp des „toolsy“ Prospects, der physisch alles mitbringt, was ein moderner NFL-Quarterback haben sollte. Zudem war er bereits am College für Protection Calls und das Ändern von Spielzügen an der Line of Scrimmage verantwortlich. Das große Fragezeichen ist für mich, wie NFL-ready er schon ist.

Mac Jones wäre in einer anderen Zeit wahrscheinlich der beste Quarterback in diesem Ranking. Aber die NFL hat sich weiterentwickelt und die fehlende Mobilität dürfte den Alabama-Quarterback auf vielen Draft Boards nach unten spülen. Innerhalb der Struktur funktioniert Jones hervorragend. Alles darüber hinaus ist deutlich ausbaufähig.

Jonas:

1. Trevor Lawrence

2. Zach Wilson

3. Justin Fields

4. Trey Lance

5. Mac Jones

Analyse:

Trevor Lawrence ist der kompletteste Quarterback der letzten Draftklassen. Physisch hat er alle Geschenke, die man sich wünschen kann. Sein Arm-Talent ist beeindruckend, weshalb er aus allen Positionen genaue Pässe werfen kann. Seine Entscheidungen sind schnell und meistens klug. Lawrence ist ohne Frage der beste Spieler im Draft 2021.

Zach Wilson hat ebenfalls einen beeindruckenden Arm und kann auch aus allen Positionen akkurat werfen. Zudem hat er die Fähigkeit, durch gute Antizipation auch in schwierigen Situationen gut zu improvisieren. Allerdings ist er auch immer mal wieder für zu riskante Entscheidungen zu haben. 

Auch Justin Fields ist mit viel Arm-Talent gesegnet. Darüber hinaus ist er einer der athletischsten Quarterbacks der Klasse. Entgegen einiger Narrative über ihn, ließt er das Feld sicher und schnell. Unter Druck wartet er allerdings manchmal zu lange darauf, dass sich doch noch ein Receiver vom Gegner löst, anstatt zu improvisieren. Das lässt seinen Prozess manchmal langsamer erscheinen, als er ist.

Die wohl größte Wild Card unter den ersten vier Quarterbacks ist Trey Lance. Der ehemalige NDSU-Spielmacher kann nur eine Saison als Starter auf FCS-Level vorweisen. Allerdings ist er physisch der wohl talentierteste Quarterback der Klasse und sehr intelligent in seinen Entscheidungen. Eine ganze Saison ohne Interception ist kein Zufall.

Zwischen den Top Vier und Mac Jones besteht eine deutliche Lücke. Der ehemalige Alabama-Quarterback hat weder die Athletik noch das Arm-Talent seiner Konkurrenten. Er ist ein intelligenter Game Manager, der immer weiß, wo der Ball hin muss. Zudem hat er immerhin einen adäquaten Deep Ball. In der NFL wird er aber ein gutes Umfeld benötigen, um erfolgreich zu sein.

Wenn ihr noch mehr zu den Quarterbacks der 2021er Draftklasse wissen möchtet, könnt ihr euch noch unsere Quarterback-Folge (Episode 2) im Purple Draft Talk anhören.

Schreibe einen Kommentar